Drucken
Kategorie: für Mieter
Zugriffe: 4097

Berlin (kf). Im Jahr 2011 zahlten Mieter durchschnittlich 2,20 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung mussten 2 851,20 Euro an Betriebskosten aufgebracht werden. Das geht aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel hervor, den der Deutsche Mieterbund jetzt vorlegte. Anhand dieses Instruments können Mieter vergleichen, ob die Nebenkosten für ihre Wohnung im normalen Bereich liegen oder vielleicht zu hoch sind.

 

Zwischen den östlichen und westlichen Bundesländern gibt es nur noch minimale Preisunterschiede bei den Betriebskosten. Die im Durchschnitt tatsächlich gezahlten Betriebskosten liegen in den östlichen Bundesländern bei 2,18 Euro pro Quadratmeter und Monat, in den westlichen Bundesländern bei 2,21 Euro. Insbesondere für Grundsteuer, Müllbeseitigung, Gebäudereinigung und Versicherungen muss in den westlichen Bundesländern teilweise deutlich mehr bezahlt werden.

 

Wie hoch die Heiz- und Warmwasserkosten ausfallen, wird vor allem durch klimatische Einflüsse und starke Preisunterscheide bei Öl, Gas und Fernwärme bestimmt. Insgesamt sind die Kosten für Heizung und Warmwasser im Abrechnungsjahr 2011 weiter angestiegen. Inzwischen müssen für diese „warmen Betriebskosten“ 1,24 Euro pro Quadratmeter und Monat gezahlt werden. Das sind für eine 80 Quadratmeter große Wohnung rund 1.200 Euro pro Jahr. Die warmen Betriebskosten machen 55 Prozent aller tatsächlich gezahlten Betriebskosten aus.