Drucken
Kategorie: für Eigentümer
Zugriffe: 2353

 

Bonn (kf). Herbst und Winter sind gute Zeiten, um den Keller mal richtig durch zu lüften. Denn wenn die Luft draußen kälter ist als die im Inneren, kann man feuchte Keller durch Stoßlüftung trockener machen, sagt Birgit Thielmann, Bau- und Energieberaterin beim Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum e.V. (WiE).

 

Dafür sollten ein- bis zweimal in der Woche bei sehr kalten Temperaturen die Fenster für eine halbe Stunde geöffnet werden. Da die warme Luft im Keller mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als die kalte Außenluft im Winter, wird die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft dabei entweichen. Die Kellerfenster im Winter grundsätzlich offen stehen zu lassen, ist dagegen keine gute Idee, so Thielmann. Dies führe zu einer unnötigen Auskühlung des Kellers. Bei ungedämmter Kellerdecke würde dies zu Fußkälte und höheren Heizkosten im Erdgeschoss nach sich ziehen.